Farbenspiele entlang der Spreestraße

Wie in der AG Radverkehr angekündigt, findet sich nun entlang der Spreestraße zwischen Nieder- und Oberschöneweide bis zur Kreuzung Wilhelminenhofstraße statt der Gelbmarkierung weiße Farbe auf der Straße. Begleitet von einem Rotton in Kreuzungsbereichen und einem saftigen Grün außerhalb der Kreuzungen.

Dass die Gelb – zu einer Weißmarkierung führte, ist klasse – die rote und grüne Farbe braucht es für sichere Radwege allerdings nicht. Die Kosten hätte das Bezirksamt besser in einen Radstreifen im Sinne des Verkehrskonzeptes Schöneweide entlang der Siemensstraße oder in geschützte Radwege investieren können. So hätte man den Radfahrenden mehr geholfen. Denn so üben sich diese einmal mehr in Geduld – genauso wie entlang der B96a. Es bleibt zu hoffen, dass in Oberschöneweide in der Siemensstraße nicht weitere 10 Jahre auf einen Radweg gewartet werden muss.

(c) Bild 1: Enrico Kühl, Bild 2: Kevin Korfmann

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.